english français

Grenzenlos lebenswert

Straßenbaumaßnahmen 2019

12.03.2019 - Staatliches Bauamt und Stadt Passau planen mehrere größere Maßnahmen

Bildquelle: 123RF
Grabungsarbeiten

In diesem Jahr stehen im Stadtgebiet Passau und auch auf einigen Einfallstraßen größere Baumaßnahmen an. Das Staatliche Bauamt und die Stadt Passau planen mehrere Baustellen, die Straßensperrungen und Umleitungen erfordern. Den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr werden in der Sitzung am 12.03.2019 die konkreten Maßnahmen und der Zeitplan vorgestellt.

Die Stadtverwaltung hat sich mit dem Staatlichen Bauamt bezüglich des zeitlichen Ablaufs abgestimmt. Wo dies möglich war, wurden Arbeiten in die Ferienzeiten gelegt, um die Beeinträchtigungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten.

Insbesondere sollen folgende Maßnahmen 2019 umgesetzt werden:

  1. Weitere Arbeiten zur Fertigstellung des Hochwasserschutzes Fürstenweg
    Hierbei handelt es sich um eine Maßnahme, die im Auftrag des Wasserwirtschaftsamtes Deggendorf durchgeführt wird. Mehrere Rohre und Leitungen, die unter der B 85 verlaufen, müssen mit Absperrungen versehen werden, damit im Hochwasserfall kein Wasser aus der Donau in die gegen das Hochwasser geschützten Bereiche eindringen kann. Dazu müssen größere Schächte im Bereich der Bundesstraße hergestellt werden. Um diese Arbeiten zu ermöglichen, wird deshalb für die Dauer von etwa zehn Wochen die Fahrbahn der B85 stadteinwärts und stadtauswärts auf einen Fahrstreifen beschränkt.
    Heute wurde mit den Arbeiten begonnen.

  2. Sanierung B 85 Abschnitt Stelzlhof bis Patriching durch das Staatliche Bauamt
    Das Staatliche Bauamt beabsichtigt, im April die B 85 zwischen Patriching und Stelzlhof zu sanieren. Der Baubeginn ist für den 01.04.2019 geplant. Der Bereich wird für insgesamt vier Wochen voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die B 12 und die Kreisstraße PAs 30 über Hellersberg und Walding nach Gaißa auf die St 2125. Der Verkehr an der Gaißabrücke soll über eine Lichtzeichenanlage geregelt werden.
    Obwohl für die Maßnahme gezielt die Osterferien genutzt werden, ist mit großen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

  3. Umbau der B 8 bei Vilshofen durch das Staatliche Bauamt
    Die Arbeiten des ersten Abschnitts starten Ende April und werden bis Mitte/Ende Mai andauern. Donauabwärts soll der Verkehr entlang der linken Donauseite über die St 2125 (Windorf, Schalding l. d. D.) umgeleitet werden.

    Der zweite Bauabschnitt ist für den Zeitraum Juli bis September 2019 geplant. Er soll ebenfalls vier Wochen dauern.

  4. Felssicherung Löwmühle durch das Staatliche Bauamt (St 2132)
    Die Maßnahme beginnt im Mai 2019 und macht eine 3-wöchige Vollsperrung der St 2132 (Straße Richtung Thyrnau/Hauzenberg) zwischen Löwmühle und Abzweigung Sulzsteg erforderlich. Die Umleitung erfolgt über die St 2319 und die B 12.

  5. Felssicherung B 388/B 12 Anger durch das Staatliche Bauamt
    Die Arbeiten finden im Zeitraum zwischen Ende Juli und Oktober 2019 statt. Unter Umständen wird die Fahrbahn stadteinwärts auf eine Spur beschränkt.

  6. Bau einer Einfädelspur von der Franz-Josef-Strauß-Brücke Nord in die St2125 durch die Stadt Passau
    Geplant ist eine etwa. 85 m lange Einfädelspur am nördlichen Brückenkopf. Durch diese Maßnahme kann der Abfluss der Rechtsabbieger von der Brücke kommend in die St 2125 Richtung Bundesstraße B85 verbessert und somit die Leistungsfähigkeit des gesamten Knotenpunktes gesteigert werden.
    Die Bauzeit beträgt zwei bis drei Monate. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass die Maßnahme bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen werden kann.

  7. 3-spuriger Ausbau der B 12 bei Salzweg durch das Staatliche Bauamt
    Die B 12 soll in den Sommerferien bzw. im Spätsommer auf Höhe Salzweg auf 3 Spuren ausgebaut werden. Dies erfordert eine ca. 4-wöchige Vollsperrung. Der Verkehr wird in dieser Zeit auf die B 85 umgeleitet.

  8. Versorgungsleitungen Schärdinger Straße durch die Stadt Passau
    Der zweite Abschnitt der Verlegung von Versorgungsleitungen in der Schärdinger Straße soll ebenfalls in den Sommerferien stattfinden. Hier wird voraussichtlich eine Vollsperrung für ca. 6 Wochen erforderlich. Eine Umleitung wird über Haibach und Schardenberg sowie umgekehrt eingerichtet. Für die direkten Anwohner wird die Zufahrt gewährleistet.

Ursprünglich waren vom Staatlichen Bauamt noch zwei weitere Maßnahmen geplant. In einer internen Abstimmung wurde zwischen der Stadt Passau und dem Staatlichem Bauamt Passau vereinbart, die Asphaltierung der Staatstraße 2125 im Bereich Zieglstadl, die ebenfalls eine Vollsperrung erfordern würde, und die Verbreiterung des Radwegs zwischen Hängebrücke und Ilzdurchbruch über 2019 hinaus auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

 

Zurück nach Oben