english

Grenzenlos lebenswert

Kostenloses Busfahren für ukrainische Flüchtlinge

31.03.2022 - Auch Schülerbeförderung mitinbegriffen

Bildquelle: Hannes Krauth
Stadtbus am Römerplatz

Ukrainische Kriegsflüchtlinge können ab sofort kostenlos den Passauer ÖPNV nutzen. Dies gilt auch für die Schülerbeförderung für die aus der Ukraine geflohenen Kinder und Jugendlichen. Denn aktuell ist noch völlig ungeklärt, wie es sich mit der Schulpflicht der aus dem Kriegsgebiet stammenden jungen Menschen gestaltet.

Die Stadt Passau schließt sich dahingehend der Empfehlung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) an und bietet damit allen ukrainischen Kriegsflüchtlingen kostenlosen Nahverkehr an.

Die Regelungen gelten für alle Busfahrten der SWP im gesamten Linienverkehr der Stadt Passau. Als Nachweis zur Berechtigung gilt ein ukrainischer Personalausweis oder Reisepass. Ebenso wird das Null-Euro-Ticket der Deutschen Bahn akzeptiert.

Zurück nach Oben

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.